Smartricity Logo
Intelligente Haushaltsgeräte gegen Coronaviren?

Intelligente Haushaltsgeräte gegen Coronaviren?

28.12.2020

Weltweit achten die Menschen heute mehr auf Hygiene. Der Grund dafür ist die Coronavirus-Pandemie. Deshalb reagiert nun der Hersteller Beko mit intelligenten Haushaltsgeräten auf den gestiegenen Wunsch nach Hygiene im Haushalt.

Was steckt hinter der neuen Hygieneproduktlinie mit HygieneShield von Beko?

Weltweit achten die Menschen heute mehr auf Hygiene. Der Grund dafür ist die Coronavirus-Pandemie. Deshalb reagiert nun der Hersteller Beko mit intelligenten Haushaltsgeräten auf den gestiegenen Wunsch nach Hygiene im Haushalt.

Beko kündigt Haushaltsgeräte mit HygieneShield Desinfektionsprogrammen an

Anfang Oktober hat der Gerätehersteller Beko eine neue Produktlinie vorgestellt, welche mit der neu entwickelten “HygieneShield”-Technologie ausgestattet ist. Diese Technologie soll laut Hersteller 99% der Viren, dabei unter anderem Coronaviren, verschwinden lassen. Inspiriert ist die neue Technik von der Regenerationskraft der Natur, lässt der Hersteller im Rahmen der Produktankündigung wissen.

“Wir hoffen, dass unsere Produkte den Verbrauchern die Gewissheit geben, dass ihre Wohnungen sicher und sauber sind, damit wir uns alle weiterhin an diese ‘neue Normalität’ anpassen können.”
Hakan Bulgurlu – CEO des Beko-Mutterkonzern Arçelik

Die Idee zur Entwicklung der neuen Linie basiert auf kürzlichen Umfragen des Herstellers Beko in 31 verschiedenen Ländern zu Hygiene und Verhalten im Haushalt. Inhalte der Umfragen haben ergeben, dass

  • 75% der befragten Personen häufiger putzen
  • 64% der Befragten mehr Wäsche waschen
  • 68% der Studienteilnehmer besonders auf die Sauberkeit von Verpackungen achten

Vorerst bringt Beko sieben Haushaltsgeräte mit den neuen Desinfektionsprogrammen auf den Handel. Ab Dezember 2020 sind diese dann auf dem Markt erhältlich. Ein genaues Datum ist allerdings noch nicht bekannt. Auch in Deutschland soll eine Auswahl der Geräte im Handel verfügbar sein. Mit der entwickelten HygieneShield Technologie gibt es einen UV-Reiniger, einen Kombikühlschrank, eine Waschmaschine, zwei Wäschetrockner, einen Einbauofen sowie eine Geschirrspüler.

Geräte mit Hygiene-Shield Technologie

  • Kombikühlschrank
  • Waschmaschine
  • Wäschetrockner
  • Einbauofen
  • Geschirrspüler
  • UV-Reiniger

Das könnte dich ebenfalls interessieren

Die Funktionen der Geräte im Überblick

Kühlschrank mit Desinfektionsschublade

Im neuen Kombikühlschrank von beko gibt es ein neues abgeschlossenes Fach, das innerhalb von 40 Minuten 99 Prozent der Bakterien und Viren von Lebensmittelverpackungen entfernt. Dadurch werden Lebensmittel durch die Bestrahlung mittels UV-Licht desinfiziert.

Der desinfizierende Einbauofen

Mittels Wärme und Dampf desinfiziert der Einbaubackofen in zwei verschiedenen Programmen bei entweder 70°C oder 120°C. Bei 70°C kann man fertige Gerichte, welche man beispielsweise von Restaurants liefern lässt, in ihren Verpackungen in 15 Minuten desinfizieren, ohne, dass der Geschmack beeinträchtigt wird. Bei 120°C kann man auch Glasbehältnisse oder Metallschüsseln innerhalb von 20 Minuten reinigen.

Desinfiziertes Geschirr dank der Spülmaschine

Beim Geschirrspüler wird ebenfalls Dampf eingesetzt. Neben diesem Nebel besitzt die Spülmaschine eine zusätzliche Heißspülfunktion, welche zur optimalen Reinigung des Geschirrs beitragen soll. Zuschaltbar ist zudem eine Hygiene-Intense-Funktion. Bei Temperaturen von 70°C wird das Geschirr desinfiziert. Deshalb wird die Temperatur im Gerät über 50 Minuten lang über 60 Grad gehalten, um die Entfernung von Bakterien und Viren zu sichern. Zudem gibt es einen zusätzlichen Spülschritt.

Aufgrund der hohen Temperaturen und dem weiteren Spülschritt mag die Maschine in der Lage sein Geschirr zu desinfizieren, allerdings sind auch ein hoher Stromverbrauch zum Erhitzen des Wassers und ein erhöhter Wasserverbrauch aufgrund der Laufdauer zu erwarten. Da das Erhitzen des Wassers den Großteil beim Stromverbrauch der Spülmaschine in Anspruch nimmt, ist hier ein erheblich höherer Verbrauch möglich. Genauere Zahlen zum Strom- und Wasserverbrauch des Geräts hat beko allerdings noch nicht bekannt gegeben.

Desinfizierte Wäsche dank UV-Technologie

Durch Bestrahlung der Wäsche mit UV-Licht trocknet der Waschtrockner von beko die Wäsche nicht nur, sondern desinfiziert sie auch. Bei einem Füllvolumen von 5kg werden so auch Kleidungsstücke von Bakterien und Viren gereinigt, welche bei geringeren Temperaturen gewaschen worden sind. Zudem bietet der Waschtrockner die Möglichkeit unterwegs getragene Kleidung zwischendurch schnell zu desinfizieren. Gleichzeitig ist diese Funktion für 5–6 Kleidungsstücke möglich.

Auch die neue Waschmaschine von beko ist in der Lage durch heißen Dampf Wäsche zu desinfizieren. Die Luft bleibt dabei konstant auf 60°C. Bei 2kg Wäsche werden dabei in einer Stunde 99% der Bakterien und Viren abgetötet. Ein Mehrverbrauch an Wasser entsteht durch das Hygieneprogramm nicht. Das Aufheizen auf die hohe Lufttemperatur dürfte sich allerdings in höherem Stromverbrauch niederschlagen.

UV-Reiniger für Zuhause

Neben den zusätzlichen Programmen für Haushaltsgeräte hat Beko einen UV-Reiniger entwickelt, welcher Gegenstände mithilfe von UV-Licht reinigt ohne sie zu beschädigen. Da sich das Coronavirus bis zu 5 Tage lang auf glatten Oberflächen halten kann, kann man so Produkte reinigen. Dieses Gerät kannst du überall im Haus platzieren. Bedienen kannst du es mit einem Touchscreen. In einem Takt von 20 bis 40 Minuten kann man Gegenstände wie Geldbeutel und mehr reinigen.

Was können die Geräte?

Aktuell prüfen unabhängige Instanzen die Geräte, um die Wirksamkeit der Hygieneprogramme festzustellen. Die Hochschule Rhein-Waal in Dorfrhein-Westfalen hat beispielsweise bereits die Technologie der Spülmaschine getestet. Da die Produkte bisher allerdings noch nicht erhältlich sind, gibt es bisher jedoch noch keine Tests in der Praxis.

Daneben sind noch keine Angaben zum Strom- oder Wasserverbrauch der Geräte verfügbar und deren zugewiesene Energieeffizienzklasse. Aufgrund der genutzten höheren Temperaturen der HygieneShield-Programme, zusätzlichen Spülgängen oder zusätzlicher Bestrahlung mit UV-Licht kann man allerdings einen erhöhten Stromverbrauch im Vergleich zu anderen Geräten erwarten.

Daher ist individuell zu überlegen, wie viel Mehrwert die Hygieneprogramme im Alltag wirklich liefern und ob man bereit ist diesen Energieverbrauch in Kauf zu nehmen. Denn auch handelsübliche Spülmaschinen oder Waschmaschinen entfernen Bakterien und Viren zu einem Großteil, solange sie Temperaturen von 60° C erreichen.

Fazit

Beko hat mit seiner neuen Produktlinie Innovation bewiesen und mit dem HygieneShield neue Funktionen für Haushaltsgeräte entwickelt. Wie hilfreich und alltagstauglich die Anwendungen sind, wird sich allerdings erst zeigen, wenn die Geräte im Handel erhältlich sind und weitere Information zu deren technischen Details, sowie deren Energieeffizienz bekannt ist.

Mehr Informationen zur HygieneShield Produktlinie gibt der Hersteller Beko.